FAQs

Eignet sich Kung Fu als Einsteigersportart?

gongfuKung Fu eignet sich sehr gut als Einsteigersport, um ein Gefühl für den eigenen Körper, für Motorik und für Balance zu bekommen. Konditions-, Kraft- und Flexibilitätstraining sorgen für eine ausgewogene körperliche Ausbildung. Auch wenn man sich am Anfang unsportlich oder untalentiert fühlen mag: in unserem Training gibt es keine Technik, die nicht jeder Schüler durch kontinuierliches Training erlernen könnte.

Für welche Altersklasse ist Kung Fu Training geeignet?

Grundsätzlich eignet sich Kung Fu Training für jede Altersklasse. In China beginnen Kinder oft schon ab 3 Jahren mit dem Training, und Kung Fu Meister, die auch im hohen Alter 80+ noch trainieren, sind keine Seltenheit.
In unserem Verein nehmen wir Kinder ab 6, in Ausnahmefällen ab 5 Jahren auf. Nach oben auf der Altersskala sind keine Grenzen gesetzt. Je nach Konditions- und Gesundheitszustand empfiehlt es sich jedoch, anstelle von Kung Fu bei den weniger körperlich fordernden Trainingsformen Tai Ji Quan oder Qi Gong teilzunehmen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Kurs sich am besten für Ihre spezielle gesundheitliche Situation eignet, können Sie sich gerne an unsere erfahrenen Trainer wenden.

Welche Trainingsinhalte werden im Kung Fu gelehrt?

Wir unterrichten ein Kampfsystem, das sich aus unterschiedlichen Disziplinen zusammensetzt. Wie für chinesische Kampfkünste typisch folgt auch das von uns gelehrte Kung Fu dem Dreiklang „Kampf – Gesundheit – Ästhetik“. Dementsprechend sind die von uns unterrichteten Stile ausgefeilt und das Training ist facettenreich.
Für den Anfänger stehen Gymnastik, Konditionstraining, Abhärtungsübungen, Kraft- und Koordinationsübungen im Vordergrund. Dies schult Kraft und Geschicklichkeit. Chinesische Atemübungen aus dem Qi Gong und Tai Ji Quan haben zahlreiche positive Auswirkungen auf die Gesundheit. Das Erlernen von Handformen, bei deren Ausführung der Körper bis ins Detail kontrolliert werden soll, steht für den künstlerischen, eleganten Aspekt, ist aber nur ein kleiner Teil des normalen Trainings. Auch der kämpferische Gesichtspunkt kommt nicht zu kurz; so werden von Beginn an viele Techniken mit einem Partner geübt, damit die Schüler auch im Distanz-, Timing- und Reflextraining geschult werden.
Im Laufe der Zeit kommen weitere Trainingsbestandteile hinzu: verschiedene Partnerformen und Waffenformen (Langstock, Schwert u.a.) bieten fortgeschrittenen Schülern die Möglichkeit, ihren Horizont zu erweitern.

Ein Überblick über die verschiedenen Trainingseinheiten gibt es hier.

Eignet sich Kung Fu auch für Frauen?

Selbstverständlich! Frauen können die Inhalte des Ba Bu Tang Langs ebenso erfolgreich erlernen und beherrschen wie Männer. Bei der korrekten Anwendung der Techniken spielen Aspekte wie Muskelmasse und Körperstärke nur eine untergeordnete Rolle.
Im Training werden immer wieder auch Inhalte aus der Selbstverteidigung aufgegriffen. Partnertechniken, die im geschützten Rahmen der Trainingseinheiten durchgeführt werden, führen an die reale Situation eines Freikampfes heran. Dabei werden auf der einen Seite Techniken geübt, die nur einen geringen Kraftaufwand erfordern. Auf der anderen Seite schulen Konditions- und Ausdauerübungen Geschwindigkeit und Kraft.
Darüber hinaus befähigt das gemeinsame Training von Frauen und Männern, sich auf reale Verteidigungssituationen vorzubereiten.