Sifu, Gedanken zu den chinese Martial Arts Pt1

Wie schon im letzten Beitrag von mir angemerkt, möchte ich einige Dinge und Gedanken hier wiedergeben, die sich im Gespräch (oder auch schon in vorherigen Gesprächen) mit den Lehrern Zhang und Yu aber auch mit meinem Sifu Mike Martello ergeben haben. Diese Gedanken waren zum Teil schon lange vorhanden, aber durch Gespräche und Erlebnisse werden sie dann doch irgendwann „richtig“ gefestigt!

Ich will heute den Anfang machen mit einem einfachen Aufhänger, der dann aber zu eine wesentlichen Bestandteil der CMA (chinese MArtial Arts – chinesische Kampfkünste) führt: der Bescheidenheit.

Bei dem Zusammentreffen in den letzten Monaten mit einigen sehr guten Lehrern und auch wirklichen Meistern, fiel ein Umstand immer wieder auf: sie alle wurden im Martial Arts Kreis als „Lao Shi“ vorgestellt. Lao Shi heißt nichts weiter als Lehrer. Aber ist durchaus eine wichtige und verantwortungsvolle Funktion, die ich hier erstmal nicht weiter detailliert erkläre. Die Bezeichnung „Shifu oder Sifu“ dagegen hört man nicht oder nur kaum. Warum?
Im Gegensatz zu der Annahme in der westlichen Welt, das Sifu/Shifu ein toller Titel wäre, der selbst bei Vorstellungen ähnlich dem Doktor zum Einsatz kommen müsste, ist es ausschließlich die Bezeichnung vom Schüler zu seinem Lehrer.
Es ist unmöglich, dass ein Praktizierender beim ersten Zusammentreffen mit einem CMA Lehrer diesen Shifu/Sifu nennt! Es ist sogar unhöflich, denn dieses impliziert ja sofort, dass der Lehrer sein Einverständnis zu einem richtigen Schüler – Lehrer Verhältnis gegeben hätte! Die meisten chinesischen Lehrer werden also sogar richtig sauer, wenn man sie in der Öffentlichkeit einfach Shifu/Sifu nennt.

Warum ist dies bei uns und in den USA zB so völlig anders?
Ich denke der Wunsch einen Titel für seine Arbeit zu bekommen, ist in unserer Kultur immanent. Das daher die Bezeichnung Shifu/Sifu als Titel vor/hinter dem Namen in dieser Tradition benutzt wird, liegt daher nahe. Macht die Sache aber deshalb nicht richtiger! 😉 Der Titel Shifu/Sifu ist der Funktion Shifu/Sifu doch schon wesentlich stärker in den Vordergrund gerückt.
Ich denke dieses hängt dann wieder mit dem vollständigem Fehlen einer wichtigen Tugend in den CMA zusammen: der Bescheidenheit!
Es ist faszinierend zu sehen, wie unglaublich gute Lehrer aus China ihre Bescheidenheit behalten. Sie zeigen auf Seminaren offen und frei ihr Wissen und dies ohne Rückhalte. Sie sind sich der Qualität ihres Könnens durchaus bewusst, trotzdem stellen sie es nie unaufgefordert in den Vordergrund oder reden davon wie einzigartig sie sind! Im Gegensatz zu den meisten Shifu/Sifu (TITEL!) in der westlichen Welt. Im Umgang mit anderen, zB Schülern sind sie nicht herablassend und stets freundlich. Immer wieder kommen Hinweise darauf, dass sie selber noch viel lernen und ebenfalls noch Schüler sind. Klasse!
Der von mir vielerwähnte Lehrer von Mike Martello Sifu (denn Mike ist ja mein Lehrer 😉 ) Wang Jie oder Chieh zum Beispiel sagt immer wieder: In den Martial Arts muss man Bescheidenheit lernen, denn wir sind keine Meister sondern nur lebenslang Schüler die immer weiter lernen! Und dieses praktiziert er dann auch jeden Tag viele Stunden lang, wenn er mit allen die kommen Push Hands übt.

Dagegen finden wir auf den Webseiten der meisten Nicht-chinesischen Shifu/Sifus Bezeichnungen wie Meister und Großmeister in Hülle und Fülle. Von Bescheidenheit keine Spur. Von gutem Marketing dagegen umso mehr.
Kaum hat dort jemand mit Ach und Krach einen „Schwarzgurt“ ausgebildet und dieser fängt an selbst Schüler zu unterrichten, wird mit dem TITEL Großmeister geworben. In meinen Augen sehr peinlich.
Immer wieder gibt es böse Blicke, wenn jemand einfach nur mit seinem Namen vorgestellt wird und nicht ein Shifu/Sifu angehängt wird. Unnötig und kleingeistig.

Wie gesagt, dies sind nur Gedanken von mir zum Thema und viele mögen anderer Meinung sein, gerne kann jeder der möchte seine eigene Meinung im Kommentar dazu posten (mit Namen bitte).

Zur Erläuterung:

Laoshi: Lehrer, allgemeine Bezeichnung für Lehrende
Shifu/Sifu: väterlicher Lehrer, eine Bezeichnung für lange währende Schüler-Lehrer Beziehungen, meist ein Leben lang!
Shigong/Sigung: Lehrer des Lehrers, Bezeichnung nur von den Schülern des eigenen Schüler zu benutzen!