Videoclips aus dem diesjährigen Zhen Wu Sommercamp in Berlin

Nach der schriftlichen Nachbetrachtung möchte ich hier die Gelegenheit nutzen und den Lesern einen visuellen Eindruck vom Training im Camp geben. Mit 2 kurzen Clips die einen Einblick in das Tong Bei Training während des Camps geben. Video mit Tong Bei Anwendungen https://youtu.be/6tkDntQrw3g Video mit Tong Bei Grundtechniken https://youtu.be/REJBmSzE44k Ich hoffe die Clips gefallen.  

lesen

Zhen Wu Germany Sommer Camp: Teil 2

Einblicke  Das ganze Konzept des diesjährigen Camps war also um Basisarbeit für Anfänger oder Fortgeschrittene und deren Einbindung in die Partnerarbeit gestrickt.   Dafür gaben sich alle 5 Lehrer große Mühe den Teilnehmern des Camps Einblicke in die Methodik und Herangehensweise der Einzelnen Stile zu geben, wie man all dies in einer Auseinandersetzung nutzen kann. Immer wieder gab es die Möglichkeit das Erlernte Anhand von Anwendungstraining, freiem PushHands oder Rou Shou Übungen mit wechselnder Intensität zu üben. Einige liessen es sich selbst nicht nehmen, am Abend noch Erfahrungen im Sparring zu machen. Der größte Teil der Körperarbeit in so ziemlich

lesen

Zhen Wu Germany Sommer Camp in Berlin 2017: Gong Fu vom Feinsten

Formatänderung 2017 Im Gegenteil zu den letzten Jahren, in denen die Zhen Wu Camps ausschließlich International waren, hatte ich mich für dieses Jahr dazu entschloßen das Camp in Deutschland nur für unsere Schüler zu machen und das Format dementsprechend anzupassen. Da wir sonst immer Externe Schüler aus allen Teilen der Welt (Europa und USA hauptsächlich) zum Camp eingeladen hatten, stand der Zhen Wu Gedanke "Nicht ein einzelner Stil sondern der Grundgedanke des Gong Fu zählt" im Vordergrund. Dies hatte zur Konsequenz das wir verschiedene Stile angeboten hatten und die Teilnehmer in diese hineinschnuppern liessen um Gemeinsamkeiten zu entdecken oder die

lesen

Sozial, selbstständig und verantwortungsbewusst mit Kung Fu – Seminar-Wochenende der Kindergruppe des Kampfkunstvereins Bailung e.V.

Konzentrierte Gesichter, der Klang von aufeinanderprallenden Stöcken, Schweiß und zwischendurch immer wieder Gelächter - dieses Bild prägte am vergangenen Wochenende die Wiese vor dem Kampfkunstverein Bailung an der Hannoverschen Straße. Ein intensives und erfolgreiches Seminar ganz im Zeichen des Kung Fu haben sechs Kinder und drei Betreuer hinter sich. Erlernt wurden vor allem Formen und Techniken mit dem Gun, dem chinesischen Langstock und damit auch eine ganze Menge Verantwortung. Beim Üben mit dem Trainingsgerät steht die Sicherheit des Partners nämlich an erster Stelle. Konzentration und präzise Bewegungen sind notwendig, um bei den Bewegungen ein harmonisches Zusammenspiel zu erzeugen. Für die

lesen

Viele Wege, ein Ziel – Zhen Wu Camp Nachbetrachtung von Kai-Ole Eberhardt

Viele Wege, ein Ziel: stilübergreifendes Kung Fu Training auf dem Zhen Wu Martial Arts Camp in Berlin im persönlichen Rückblick (Kai)   Die Eindrücke sind noch frisch, die Erschöpfung noch groß am ersten Tag nach dem zweiwöchigen, sehr intensiven Trainingslager in Berlin. Das Wetter meinte es fast immer gut mit uns, die Organisation war ausgezeichnet, so konnte an jedem Tag das im Vordergrund stehen, weshalb fast 40 Teilnehmer aus aller Welt gekommen waren: Kung Fu Erwartungen Nach meinen Erfahrungen vom Zhen Wu Trainingslager in Porto 2011 und einem Blick auf Lehrerliste und Stundenplan hatte ich bereits vor Beginn des Camps

lesen

Nachbetrachtung Beijing Camp 2013 – von Stephan Panning

Es liegen nun zwei Wochen Kungfu in Beijing hinter mir. Was soll ich nun berichten? Die Stile, die Techniken, die Lehrer, die anderen `Mitstreiter´? Es war auf jeden Fall eine besondere Erfahrung: 7 Stunden Training am Tag, nach 3 Tagen spürte ich den sich ausbreitenden Muskelkater, auch eine gewisse Müdigkeit. Da war ich froh, dass ein `sight-seeing Tag´ folgte. Danach war ich aber auch wieder froh, weiter trainieren zu können, denn das Besichtigen hat für mich nicht gerade etwas Erfüllendes. Dennoch: Die entscheidende Frage kam bei mir eigentlich erst so gegen Ende des Camps auf. Warum mache ich eigentlich Taiji,

lesen

Nachtrag zum Prag – Camp, von Fred

Ich bin mehr oder weniger zufällig auf dieses jährliche Camp aufmerksam gemachtworden und habe mich nach einiger Überlegung dann angemeldet. Mein Kung-FuHintergrund ist eigentlich nur sehr gering, denn ich habe meinen Schwerpunkt aufSanda gelegt. Von daher bot es sich an dort mitzumachen, da in dem diesjährigenCamp unter anderem auch ein chinesischer Shuai-Jiao Lehrer zu Gast war.Shuai-Jiao ist eine Art chinesisches Ringen mit vielen Wurftechniken und da diesim Sanda erlaubt ist, dachte ich es sei eine gute Idee an dem Camp teilzunehmen.Da wir zwei Tage vor Trainingsbeginn anreisten wurde uns angeboten beim Trainingmit der Prag-Gruppe mitzumachen. Das erste Training übernahm gleich

lesen

Peer in Prag – Teil 4

Hi,von den jetzt schon vier Wochen Aufenthalt in Prag, versuche ich erneut ein paar Eindrücke der letzten Zeit zusammenzufassen.Der Tagesablauf hat sich wieder ein kleines Bischen geändert und wir starten mittlerweile um 9:30, da noch immer nicht genug Zeit vorhanden war, um das von Kim Laoshi jeweils geplante Trainingspensum einzuhalten.Das Training findet jetzt auch Täglich, egal ob morgens oder abends, in dem extrem schönen Park Kinského zahrada statt. Der Vorteil an diesem Park ist seine geringe Menschendichte, die uns in dem zweiten, näher gelegenen Park leider langsam auf die Nerven ging und außerdem hat Kinského zahrada eine wunderschönen großen Baum,

lesen