Zhen Wu Germany Sommer Camp: Teil 2

Einblicke 

Das ganze Konzept des diesjährigen Camps war also um Basisarbeit für Anfänger oder Fortgeschrittene und deren Einbindung in die Partnerarbeit gestrickt.

 

Dafür gaben sich alle 5 Lehrer große Mühe den Teilnehmern des Camps Einblicke in die Methodik und Herangehensweise der Einzelnen Stile zu geben, wie man all dies in einer Auseinandersetzung nutzen kann. Immer wieder gab es die Möglichkeit das Erlernte Anhand von Anwendungstraining, freiem PushHands oder Rou Shou Übungen mit wechselnder Intensität zu üben. Einige liessen es sich selbst nicht nehmen, am Abend noch Erfahrungen im Sparring zu machen.

Der größte Teil der Körperarbeit in so ziemlich allen Gruppen drehte sich um die Arbeit mit dem Dan Tian. So wurde es Zhang Laoshi nicht müde, am Morgen im Qi Gong Übungen zur Rotation des Dan Tian anzuleiten und am Nachmittag diese wieder ins Tong Bei zu integrieren. Die so mögliche Kraftentfaltung war zumindest bei Ihm phänomenal.

 Nicht nur Training  

Aber auch das „Drumherum“ ums Camp war sehr gelungen. Die Organisation vor Ort sorgte dafür, das alles reibungslos lief, die Teilnehmer selbst zeigten ein großes Mass an Selbstständigkeit und halfen ohne zu Zögern an vielen Stellen einfach mit.

Die Abende wurde in verschiedenen kleinen Gruppen für den Gang zum Restaurant genutzt oder es wurde in kleiner Gruppe etwas gekocht. Den freien Tag allerdings nutzten dann auch die meisten, um mal komplett abzuschalten und neue Energie für den Rest des Camps zu sammeln. Viele gute Gespräche und Austausch nicht nur über das Gong Fu selbst, fanden während des Camps statt und es haben sich bestimmt einige Freundschaften gebildet.

Kurzum: das Camp hat auch ausserhalb des Trainings seine Funktion nicht verfehlt.

Nachbetrachtung

Eine komplette Woche sich mit nur einer Sache zu beschäftigen, ohne Ablenkung – ohne Alltag, ist ein besonderes Erlebnis. Die Fortschritte die so möglich sind, hat man bei jedem Einzelnen am Ende der Zeit sehen können. Es war am letzten Tag schwer zu sagen, ob die Teilnehmer oder Lehrer begeisterter vom Camp waren.
Ich persönlich kann nur jedem Gong Fu Praktizierenden anraten, einmal wenigstens in seinem Leben so ein Camp mitzunehmen und die Erfahrung zu machen, intensiv über einen längeren Zeitraum sich mit dem Thema zu beschäftigen. Besser kann man nicht lernen in die Tiefe der Chinese Martial Arts zu gehen.