Janine, Sonntag 24. August 2008

Nach knapp acht Wochen Training in Eigenregie hatte ich nun mein erstes Privattraining bei Sifu. Ich wollte sehen, ob ich meine Erwartungen an mich selbst erfüllen kann, aber vor allem welche Fehler sich bereits eingeschlichen haben und wo meine persönlichen Schwächen liegen. Denn zukünftig werde ich lange Zeit in England auf mich allein gestellt sein.

Aber zuerst musste ich auf den neuesten Vereinsstand gebracht werden. Wie viel ich doch verpasse…
Da ich zuhause dank Platzmangels nur Gelenkigkeit und Basisübungen trainiert habe, lag der Schwerpunkt am Sonntag natürlich im Formen laufen. Sifu hat intensiv meine Schwachstellen mit mir erarbeitet. Große wie kleine Fehler (Ich hoffe ich kann alle Verbesserungen und Ratschläge behalten). Und schon allein weil sich Sifu ganz auf mich konzentrieren konnte, war das eine Privattraining wie das Vereinstraining von 3-4 Wochen.
Anekdoten, Teepause und frohe Kunde lockerten den Nachmittag auf. z.B. ist genau die Handform, welche mir noch zum Orangegurt gefehlt hat, um einen Schülergrad nach oben verschoben worden. Welch ein Glück! Jetzt brauche ich „nur“ noch viel üben und kann zur Prüfung gehen.
Einmal alle Hand- und Waffenformen durchgegangen war ich ziemlich am schwitzen. Aber das tat richtig gut.

Passenderweise gab es später ein nettes Vereinsessen. Freunde aus der Löwentanzgruppe konnte ich wiedersehen und Anja + Leonie vom TaiChi hatten Essen vorbereitet. So saßen wir in großer familiärer Runde gemütlich beisammen.
Für mich war es schön die Leute noch einmal zu sehen (und verabschieden zu können), ein erfrischendes Training zu bekommen und die vertraute Vereinsatmosphäre zu genießen. Abends bin ich mit guter Laune, voller guter Vorsätze und Tatendrang nach Hause gefahren.