Janine, Mittwoch 12.12.2007

Heute waren wir nur zu viert bei Kilian im Training, dabei war es sein letztes. Mir kam es schon fast wie Privat-Training vor. Kilian hat mit besonderem Schwerpunkt der baldigen Prüfung wieder sehr viel erklärt und Tipps gegeben. Der Vorteil einer kleinen Trainingsgruppe ist eben, dass man auf jeden Einzelnen genauer eingehen kann. Auch wenn ich keine Prüfung mache, tat mir das nach meiner Pause gut.

Nach wie vor müssen wir hart an unseremKörper arbeiten, uns lockern und den richtigen Weg finden die Hüfte und den Körper einzusetzen und gleichzeitig im optimalen Gelichgewicht zu sein. Viele meiner Bewegungen sind noch viel zu steif und nicht flüssig, weil ich mich zu sehr darauf konzentriere. Jedes Mal denke ich frustrierend an diverse Beijing-Lehrer, die sich flüssig wie Wasser bewegen konnten. Wo liegt das Geheimnis, außer das ich Jahrelang üben muss? Es muss doch mehr dahinter stecken. Es kann nicht so einfach sein.

So sind wir nach der Aufwärmphase und nach Dehn- und Lockerungsübungen intensiv die Ba Shi, Grundtechniken und Formen durchgegangen. Natürlich durfte auch der Konditionsteil nicht fehlen. Letztlich war es eine abgeschwächte Gelbgurt-Prüfung, so dass wir gut müde waren am Schluss.

Wie grausam es doch ist festzustellen, wie schnell man seine Form innerhalb von 3 Wochen abbaut. Zugegeben fehlte mir ein wenig die Motivation, was aber nicht an dem Training lag, sondern wohl eher an meiner beginnenden Prüfungsphase. Daher galt es für mich besonders zu kämpfen. Aber sorgenvoll habe ich an meinen England-Aufenthalt gedacht. Das ich weiter trainiere dort, stand zwar fest, aber der Umfang war mir nicht so klar. Da reicht es sicher nicht mal eben Liegestütze und husch husch ne Form zu machen und fertig ist die Geschichte. Offensichtlich muss ich die verbleibenden Monate nutzen und an meiner Selbstdisziplin arbeiten. Vielleicht sollte ich mir auch einen Trainingsplan aufschreiben. Aber ich war in Gedanken abgeschweift…

Eigentlich wollte ich die Gelegenheit mal gleich nutzen und Kilian Danke für sein Training sagen. Danke für deine Zeit und deine Geduld. Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem „Studium“ Osteopathie. Es ist sicher sehr schwer im fortgeschrittenen Alter noch mal die Schulbank zu drücken. Alles Gute!