Beijing Trainingslager: ein erster Bericht


Ni Hao – oder Hallo,

nach 16 Tagen sind wir, die Gruppe von 10 Bailungern oder externen Bailung Schülern, gestern wieder eingetroffen. Mit vielen Eindrücken, tollen Erlebnissen und einer Menge gutem Training im Gepäck – neben diversen Mammuteinkäufen von Tee, Gewürzen, Wushu Waffen, Kräutern, Souvenieren und Küchenmessern ….

Hier ein Abriß, wie die Tage abliefen:

Angekommen am Flughafen Beijing, sind wir mit dem Bus in den Randbezirk Mentougou zum Hotel Dragon Spring gefahren worden. Dort erstmal alle schon angekommenen begrüßt und die Zimmer in Beschlag genommen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase im Hotel und der ersten Erkundung des Geländes drum herum, wurde am nächsten Tag, nach der Opening Sitzung und Vorstellung des Programms und der Lehrer und Organisatoren, der erste Sightseeing Punkt in Angriff genommen: Sommerpalast und Peking Oper.
Doch schon am Tag darauf begann es mit dem Training. Alle Teilnehmer wurden in 4 Gruppen eingeteilt, in denen sie vormittags und Nachmittags trainieren würden. Es gab Taiji Quan (Yang Stil), Xing Yi Quan, Bagua Zhang und Tong Bei Quan (Bai Yuan und Wu Xing Stil). Die 10 Tage Training sahen dann auch immer gleich aus: 6 Uhr eine Stunde alle zusammen Qi Gong (Zhan Zhuang, Swimming Dragon, Ba Duan Jin), Frühstück, 3 Stunden Vormittagstraining in den 4 Gruppen. Mittagspasue mit Mittagessen. 14.30 Uhr Nachmittagstraining bis 17.00 Uhr. Dann 30 Minuten Cooldown und Stretching wieder alle zusammen. Dann Abendessen und danach freie Zeit. In dieser konnte Beijing – Mentougou erkundet werden, neue Bekanntschaften gemacht werden, einfach entspannen bei Bier, Fernsehen oder Massage oder noch Privatunterricht genommen werden.
Zu den Erfahrungen in den einzelnen Gruppen, werden in den nächsten Tagen noch Berichte hier im Blog folgen.
Insgesamt war das Training hart (durchschnittlich 40° im Schatten) und anstrengend aber sehr lehrreich. Für alle eine tolle Erfahrung, trotz gelegentlichen Durchhängern 😉
Nach dem Trainingsblock gab es dann wieder eine Abschluss – Demonstration von allen Gruppen und die Ehrung der besten Teilnehmern. Danach folgten dann ein Paar Tage Sightseeing und auch einige Zeit zur eigenen Verfügung, in der man nach Lust und Laune in Beijing Einkaufen konnte oder eben das Leben einer anderen Kultur erfahren konnte. Alles sehr anders dort.

Leider ging es dann aber am Montag morgen, nach einer Legendären Abschlussparty (NASSEM!) im A Fun Ti, nach Hause. Jedermit seinen ganz eigenen Erfahrungen und Gefühlen, aber alle sehr überwältigt und glücklich.

Ich selbst konnte diesem Trip noch ein Sahnehäubchen aufsetzen, indem ich nach der Closing-Ceremony von Zhang Laoshi als Schüler aufgenommen wurde. Das läßt uns nun noch positiver in die Zukunft blicken, als bisher schon.

Alles in allem ein toller Trip mit einer tollen Gruppen vom Bailung e.V.