Sifu, 5te Klosterwoche


Ja, da war sie nun, die 5te und letzte Klosterwoche. Klosterwoche deshalb, weil alle Teilnehmer nicht nur 4 Trainingseinheiten am Tag durchstehen mussten, sondern weil das Zusammenleben eben auch klösterliche Züge hat: Verzicht auf die üblichen schlechten Angewohnheiten wie: Alkohol, Nikotin, Koffein, Süssigkeiten, Fleisch und Sex. Aber es haben alle mit Leichtigkeit überstanden.

Start war am Karfreitag und nach der üblichen „wir richten uns ein“ Zeremonie, gings auch gleich mit dem ersten Training los. Es standen, wie meistens morgens, JiBenGong der verschiedenen Stile auf dem Programm. Mit und ohne Partner wurden so Übungen aus dem Tang Lang, Tong Bei und den IMA (Taiji, BaGua, XingYi) gemacht um ein gemeinsames Ziel dieser Systeme zu verstehen und dem näher zu kommen: Relaxed Power!
Am Nachmittag, nach der Mittagspause, gab es dann mehr Partner- und Formentraining. Wobei der Schwerpunkt allerdings nicht im Erlernen neuer Formen lag, sondern im Vertiefen alter. Und das zeichnete sich am Ende der Woche auch aus.
Der Samstag war dann ein kleiner Höhepunkt der Woche: gleich drei Gäste traffen an diesem Tag ein. Paul, mein ältester Schüler der in Rom studiert, kam zu Besuch, ebenso wie mein alter Kung Fu Bruder Claudio Fabbricatore. Claudio lebt ebenfalls in Rom und unterrichtet dort schon lange Tang Lang. Es war sehr schön und interessant sich mal wieder zu unterhalten und Informationen auszutauschen. Klasse. Aber der Ehrengast war natürlich Mike Martello Sifu. Extra für einen Tag war er mit Dieter aus Antwerpen gekommen um mich beim Training zu unterstützen. Und dies wollte er auch noch ohne Entlohnung! Aber zumindest das Geld für Fahrtkosten und Diverses konnte ich ihm aufnötigen. 😉
Das Training mit Mike Sifu war sehr lehrreich und obwohl es wieder mal „nur“ um Basistechniken ging, haben alle einige Aha-erlebnisse erfahren. Das ChinNa zum Ende des Training war dann auch wieder mal sehr spannend und lehrreich. Und vor allem extrem lustig. Keiner der Teilnehmer wird je das Bild vergessen, wie Dieter auf dem Boden liegt, hilflos im Hebel und Mike neben ihm kniet (den Hebel locker mit einer Hand ausführend) und ihn mit gezielten Fingerstichen im Gesicht piesackt. Ja, Schadenfreude ist die schönste Freude! 😉

Aber auch die anderen Tage, nach Mike Sifus Besuch, waren voller witziger und lehrreicher Situationen. Die Selbstversorgung zu den Mahlzeiten klappte, obwohl unser Koch Florian wegen Krankheit ausgefallen war, überraschend gut und so konnten die Energiespeicher regelmäßig fürs Training wieder aufgefüllt werden.
Dennoch, am letzten Tag, dem Mittwoch, konnte man doch spüren, dass alle zufrieden aber auch froh waren, die Klosterwoche überstanden zu haben.
Leider fiel Janine schon am Montag aus, da sie sich das Knie gezerrt hatte. Aber frau ist ja auch zu stolz die Kniebandage zu tragen …. Trotzdem von hier aus: gute Besserung!

Bilder gibt es hier zu sehen: Web-Album